Weihnachtsessen SPD 2015

I.Rosenkoetter
 

Ingelore Rosenkötter liest Geschichten

 

Ingelore Rosenkötter zu Gast beim SPD Weihnachtsessen

Es ist seit Jahren der traditionelle Jahresabschluss bei der Worpsweder SPD: ein gemeinsames Weihnachtsessen mit einem Überraschungsgast, dessen Name vorher nicht bekannt gegeben wird.

 

In diesem Jahr war die ehemalige Bremer Sozial- und Gesundheitssenatorin Ingelore Rosenkötter zu Gast beim SPD Ortsverein. In ihrem Grußwort erinnerte sich die gebürtige Worpswederin Rosenkötter an ihre Kindheit und Jugend in Worpswede und freute sich über das Wiedersehen mit Klassenkameraden aus der Worpsweder Grundschule. Nach einigen Bemerkungen zu den aktuellen politischen Themen beendete sie ihren Beitrag mit der wahren „Geschichte vom kleinen Reiskorn“, die der Radio Bremen Moderator Dirk Böhling über die Entstehung der SOS-Kinderdörfer geschrieben hat. Der Ortsvereinsvorsitzende Frank Schmidt dankte Ingelore Rosenkötter für ihren Besuch und Gastgeber Uwe Reuter vom Worpsweder Diedrichshof für das gute Essen und die schöne Atmosphäre.

 

Die Worpsweder SPD wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde

ein gesundes, friedliches und schönes neues Jahr 2016

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.