SPD Fraktion beantragt Einführung der niedersächsischen Ehrenamtskarte in der Gemeinde Worpswede

Ehrenamtskarte
 
 


Die SPD Fraktion hat im Januar 2016 die Einführung der ‚niedersächsischen Ehrenamtskarte‘ in der Gemeinde Worpswede beantragt. Angestrebt wird, die ersten Ehrenamtskarten im Rahmen des Ehrenamtstages 2016 zu verleihen.

 

Unter dem Motto „Ehrenamt ist Gold wert“ haben die kommunalen Spitzenverbände und die niedersächsische Landesregierung im Jahr 2007 die Ehrenamtskarte ins Leben gerufen. Im Jahr 2010 hat sich das Land Bremen der Initiative angeschlossen, so dass es seitdem eine gemeinsame Ehrenamtskarte der beiden Bundesländer gibt. Im Landkreis Osterholz haben bisher die Gemeinden Hambergen, Ritterhude , Lilienthal und Grasberg die Ehrenamtskarte eingeführt.

Die Ehrenamtskarte ist ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für langjähriges und intensives bürgerschaftliches Engagement. Über ihren ideellen Charakter hinaus beinhaltet die Ehrenamtskarte aber auch kleine materielle Vergünstigungen (z.B. bei der Inanspruchnahme gebührenpflichtiger kommunaler Leistungen, reduzierte Eintrittspreise zu Museen oder Veranstaltungen, Preisnachlässe bei Firmen in Niedersachsen und Bremen etc.)

Die Ehrenamtskarte wird nur auf Antrag und nach feststehenden, einheitlichen Kriterien vergeben. Sie ist für jeweils 3 Jahre gültig.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.